Jugendstil Literatur






Viele Namen von Autoren, die in der Zeit des Jugendstils tätig waren, gehören zu den wichtigsten Schriftstellern in der deutschen Literaturgeschichte. Namen wie Rainer Maria Rilke oder Hugo von Hofmannsthal kennt so gut wie jeder. Interessant ist, wie hier eine Kunstströmung auch die Literatur beeinflusst.



Jugendstil-Literatur: Simplicissimus

Simplicissimus

Man kann nicht sagen, dass sich Schriftsteller ausschließlich dem Jugendstil verpflichtet hatten und somit wurde auch kein größeres Werk geschrieben, welches exakt dieser Epoche zugeschrieben werden kann, dennoch haben sich bekannte Schreiber wie Rainer Maria Rilke, Hugo von Hofmannsthal oder Richard Dehmel dem Jugendstil nicht entziehen können. So haben sich viele Schriftsteller dennoch in Sachen Lyrik von den Elementen des Jugendstils beeinflussen lassen, so dass viele unverwechselbare Werke entstanden. Rilke formulierte es ginge bei Jugendstil um „die bewusste und unbewusste Verwertung des zeitgenössischen Schönheitsbegriffs in allen Bedürfnissen des Alltags“.
Besonders im deutschsprachigen Raum wurden Elemente des Jugendstils verwendet. Besonders in München, Dresden, Darmstadt und Wien entstanden sozusagen Metropolen der Jugendstil-Lyrik. In Wien schlossen sich nicht nur Schriftsteller, sondern auch Designer, Architekten und Maler zu der Wiener Secession zusammen. Durch die verbreitete Industrialisierung wurden nun Zeitschriften wie „Jugend“ (1896-1940), „Pan“ (1895-1900), „Simplicissimus“ (1896-1944) und „Blätter für die Kunst“ (1892-1919) gedruckt und vertrieben. Wichtige Vertreter des Jugendstils fanden sich also nicht allein in der Kunst.

Die wichtgsten Werke zum Jugendstil